Solidarisches Netzwerk von Nachbarschaft und Gewerbetreibenden in Berlin-Kreuzberg

Standorte

Gewerbetreibende, die bei sich eine Kiezinfo-Box aufstellen wollen, melden sich bitte bei uns. Wir tragen alle Standorte in unsere Karte und in die Liste ein. 

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies, damit die Übersichtskarte angezeigt werden kann.

Vollbildanzeige

Liste der Standorte

A

Aquarium

Alles begann im April 2015, als Aquarien Meyer nach über 40 Jahren aus dem Ladenlokal im Erdgeschoss der Skalitzer Strasse 6 auszog. Natürlich standen sofort jede Menge Interessenten mit ganz unterschiedlichen Geschäftsmodellen für die immerhin rund 350 qm große Gewerbefläche auf der Matte.

Ein Teil des Südblock-Teams, unterstützt von Nachbar*innen, Freund*innen, Initiativen und Vereinen entwarfen ein völlig anderes Konzept – und das ging an den Start, mit neuen Räumen für Begegnung, Austausch, Vernetzung und gemeinsames Arbeiten: Lebendig, heterogen, inklusiv.

Link zur Webseite

B

Bantelmann

Seit knapp 40 Jahren stellt der Laden in der Wrangelstraße 86 die Nahversorgung mit Haushaltswaren im Viertel sicher. Die Inhaberin Alexandra Lack und ihr Mann Mesut Eymir sind im Kiez aufgewachsen und wissen, was die Menschen hier brauchen.

 

Blumenparadies

Das Blumenparadies in der Wrangelstraße ist nun bereits seit Jahrzehnten im Kiez. Nicht wegzudenken. Hier geht mensch immer wieder gerne hin, denn sieben Tage in der Woche können Blumen gekauft werden. Der Laden hat über viele Jahre seinen unaufgeregten Charme behalten und es ist schön zu sehen, dass Authentizität auch ihren Wert hat.

 

E

Eurogida

Die Berliner Supermarktkette Eurogida eröffnet am 7. Juni 2012 um 10 Uhr in Kreuzberg ihre insgesamt 9. Filiale in Berlin. Nicht ohne Fragezeichen. Zu dieser Zeit bestanden noch insgesamt drei türkische z.Teil inhabergeführte Gemüseläden. Heute gibt es in der gesamten Wrangelstrasse, ausser der Markthalle Neun, nur noch diese Filiale die Gemüse anbietet.

Link zur Webseite

K

Kiezanker (Nachbarschaftshaus)

Das Familien- und Nachbarschaftszentrum steht allen Kindern, Eltern, Bewohnerinnen und Bewohnern aus dem Wrangelkiez und der Umgebung offen. Täglich gibt es Angebote zu den unterschiedlichsten Themen. Ihr könnt auch einfach nur das Zusammensein mit Anderen genießen – bei Tee, Kaffee und Gebäck aus unserem täglich von 9:30 – 18:00 Uhr geöffneten Café Cuvry.

Link zur Webseite

Kotti Shop

Der Kotti-Shop ist ein experimenteller, non-profit Kunst- und Projektraum, der sich seit 2008 direkt am Kottbusser Tor, im Erdgeschoss des Neuen Kreuzberger Zentrums, befindet.

Regelmäßig finden im Kotti-Shop Veranstaltungen statt, wie beispielsweise Ausstellungen von (internationalen) KünstlerInnen, Performances, Lesungen, experimentelle Konzerte oder Aufführungen von künstlerischen Filmen. Neben einmaliger Events haben sich im Kotti-Shop über die Jahre hinweg einige Veranstaltungsreihen etabliert wie zum Beispiel das Format Sentimental Punk (seit 2015), bei dem jeden Monat ein Zusammenschnitt des Werkes eines Filmemachers von zwei Künstlergruppen akustisch neu interpretiert wird.

Link zur Webseite

Kraut und Rüben Gmbh

Der gut sortierte Bioladen in Kreuzberg 36 – frauenkollektiv organisiert – Biolebensmittel für den Kiez. Auf 100 qm gibt es vor allem viel Frische, aber auch ein gut sortiertes Trockensortiment. Qualität, eine ökologisch sinnvolle Sortimentsgestaltung sowie die langfristige Zusammenarbeit mit kleineren kollektiven und regionalen Herstellern sind dabei besonders wichtig. Kommunikation und Diskussionen im Kiez, rund um gesellschaftliche und ökologische Themen inklusive.

Link zur Webseite

N

O

o-ton Keramik

Die Töpferei ist seit Jahrzehnten im Kiez. Die Inhaberin Claudia Schöpping ist zudem in mehreren Initiativen aktiv, zumal sie auch in der Nähe wohnt und darum die Verdrängungsthematik als Ladenbetreiberin, wie als Wohnmieterin kennt.

Öffnungszeiten: Mo–Fr 12–19 Uhr, Sa 11–18 Uhr
Oranienstraße 165 a, 10999 Berlin, Fon 030 6153866, E-Mail sz@o-ton-keramik.de

Link zur Webseite

P

Protest-Gecekondu am Kottbusser Tor

Seit vielen Jahren steht unser Protest-Gecekondu am Kotti. Von nicht mehr als einer kleinen Bretterwand hat es sich über die Jahre zu einem schönen Haus gewandelt. Es dient als Nachbarschaftstreffpunkt, als Ort unserer Sozial- und Mietrechtsberatung, als Anlaufstellen für alles mögliche, für Gruppentreffen usw. usf.

Als wir 2012 den Platz besetzen, sagten wir: „wir bleiben so lange bis das Problem mit den hohen Mieten im Sozialen Wohnungsbau nicht gelöst ist!”. Seit Jahren kämpfen wir also auf der Straße und vielen anderen Orten für sinkende Mieten am Kotti und im gesamten Sozialen Wohnungsbau. Das Grundproblem ist nach wie vor nicht gelöst, – aber wir haben einiges erreicht: Mieterhöhungsstopp für 35000 Wohnungen,

Mietenvolksentscheid (…) um nur 2 Dinge zu nennen. Wir sind viele und bleiben hartnäckig.

https://kottiundco.net/2016/05/25/4-jahre-gecekondu-fest/

R

Restaurant Sumak

Sumak ist ein türkisches Gewürz und der Name des Lokals und Teehauses – seit einigen Jahren nun im Wrangelkiez. Türkischer schwarzer Tee, Cay genannt, arabischer Tee mit Kardamom, Tee mit Nelken oder Grüntee genauso wie Früchte- und Kräutertees, dazu Orientalische Musik und zu jedem der rund 30 Tees wird eine kleine Schale Nüsse gereicht.

 

Link zur Webseite

S

SO 36

Nicht umsonst trägt die Halle am Heinrichplatz das Kürzel des alten Postzustellbezirkes Kreuzberg, denn in diesem traditionsreichen Raum trifft eine lebendige Gegenwart auf eine spannungsreiche Vergangenheit. Betrieben wird das SO36 von dem Verein Sub Opus 36 e.V., der sich in erster Linie als kulturfördernder Initiator versteht. So bietet die Halle heute Raum für Newcomer, harte Töne jenseits des Chartsmainstreams und Veranstaltungen verschiedenster Projekte. Wo früher Punk dominierte, findet man heute auch HipHop, CrossOver,Techno und vieles mehr.

Link zur Webseite

Stadtteilzentrum Familiengarten

Seit der Eröffnung im Jahr 1989, findet hier täglich zwischen den Anwohner*innen aber auch Besucher*innen aus allen Stadtteilen eine lebendige vielstimmige Alltagskultur statt. Es ist ein Ort der Begegnung an dem sich Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher religiöser und kultureller und sozialer Herkunft treffen. Darüber hinaus ist der Familiengarten ein Ort für Informationen, Beratung, Bildung und nachbarschaftliche Aktivitäten.

Link zur Webseite

Südosten