Solidarisches Netzwerk von Nachbarschaft und Gewerbetreibenden in Berlin-Kreuzberg

Die Kiezinfo-Box

In den Läden werden Verteilerboxen für Infomaterial aufgestellt, die als Kontaktpunkte das Gespräch zwischen allen Beteiligten bzw. Betroffenen (Gewerbetreibenden, Nachbar*innen und Initiativen) anschupsen sollen.

Gewerbetreibende, die eine Box bei sich aufstellen wollen, melden sich bitte bei uns!

Meine Kiezinfo-Box ist leer. Bitte kommt zum Auffüllen. (Telefon 030 61789066) 

Bei den Gewerbetreibenden werden Kartonboxen aufgestellt, in denen immer aktuelles Info-Material aus den Initiativen im Netzwerk ausliegen. Die Box nimmt DIN A4-Material auf und die Rückseite kann bei Bedarf mit neuen Aufklebern Updates bekommen.

Das Drachen-Symbol ist inspiriert von unserer gemeinsamen Aktion „widerständiger Laternenumzug gegen Verdrängung“ unter dem Motto „Wir sind der Kiezdrache“. Es soll zu einem übergreifenden Symbol werden, das für das gemeinschaftliche Wehren der Ortsansässigen gegen Verdrängung durch Renditejäger steht.

Der Drache – als vielgliedriger „Gentrifighter“ – trägt einige Symbole, die für unsere Arbeit stehen:

  • ein Schwert (=Kampf)
  • einen Schlüssel (=Wohn-/Arbeitsraum)
  • einen Bleistift (=Öffentlichkeitsarbeit)
  • einen Löffel (=Selbsthilfe)
  • ein Hashtag-Zeichen, das er mit 4 Armen/Beinen bildet (=als Zeichen für Netzwerken bzw. Zusammenarbeit)

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch andere Gruppen und Aktionen das Drachen-Symbol verwenden würden.

So kommt das Info-Material in die Kiezinfo-Boxen:

Ca. alle 2-3 Wochen wird neues Info-Material in die Boxen verteilt. Dabei werden alle Boxen mit dem gleichen Inhalt gefüllt – immer nur ein Heft, Flyer oder ähnliches.

Bei den Netzwerktreffen wird beschlossen, welche Info-Materialien bei den nächsten Füllungen verteilt werden können/sollen. So können die Initiativen auch etwas besser planen, wann ihre Infos über die Boxen verteilt werden können. 

Die Verteilung wird von uns organisiert. Bei dem Rundlauf wird auch der Kontakt zu den Gewerbtreibenden gesucht und gehalten. Zum Verteilen haben wir ein Lastenrad angeschafft. 

Wir wollen ca. 150 Standorte schaffen und hoffen auf große Unterstützung von Gewerbetreibenden im Kiez.

So entsteht ein Netzwerk von kooperierenden Gewerbetreibenden und den Initiativen, das permanent mit Infos lebendig gehalten wird.