Solidarisches Netzwerk von Nachbarschaft und Gewerbetreibenden in Berlin-Kreuzberg

Hermannplatz Karstadt / AG

Karstadt 1936

Karstadt am Hermannplatz soll abgerissen und ein Neubau nach alten Architektenplänen entstehen. Der Druck auf das Kleingewerbe entlang des Kottbusser Damm’s und an der Karl-Marx-Straße würde sich dramatisch erhöhen. Rund um den Hermannplatz und das Thema Karstadt hat sich eine Arbeitsgemeinschaft gebildet.


Laut einem Interview der Berliner Morgenpost mit dem Chef von Signa Deutschland (Morgenpost 13. Sep 2019) will die Signa-Gruppe des österreichischen Unternehmers René Benko in den kommenden Jahren 3,5 Milliarden Euro in Berliner Immobilien investieren.

»Die größten Vorhaben sind der Neubau von Karstadt am Hermannplatz, die Aufwertung des Karstadt-Gebäudes am Kurfürstendamm inklusive Hochhäusern und der Bau weiterer Wolkenkratzer am Kaufhof am Alexanderplatz. Signa gehören europaweit Immobilien im Wert von 20 Milliarden Euro … «



Kunstblock & beyond Plakataktion


Die Arbeitsgemeinschaft (AG) gegen den Abriss


Auf der Kiez44-Versammlung in Neukölln wurde im Juni beschlossen, dass eine AG zum Karstadt-Umbau entstehen soll. Eine Recherche zu Signa Holding, welche das Karstadt-Gebäude abreißen will und eine neue, größere Shopping-Mall bauen möchte, wurde bereits hier veröffentlicht: http://www.kiezversammlung44.de/hermannplatz/.

Die Arbeitsgemeinschaft formuliert in ihrer Einladung u.a. (mehr dazu im folgenden Videoclip):
Dieses Vorhaben würde weitere schwerwiegende Eingriffe in die Struktur von Neukölln und Kreuzberg bedeuten, die Mieten noch weiter steigen lassen und besonders das (post)migrantische Kleingewerbe in den Bezirken weiter vernichten. Und Eigentümer und Investor ist auch noch ausgerechnet René Benko, ein mutmaßlicher Großspender von Straches rechter FPÖ, der damit den Dreh- und Angelpunkt von Neukölln und Kreuzberg beherrscht.


Die Arbeitsgemeinschaft (AG) gegen den Abriss von Karstadt
und gegen eine sogenannte „Aufwertung“ des Hermannplatzes
trifft sich das nächste Mal am
Samstag, 13.7.19 11 Uhr in der Mahlower Str. 27
12049 Berlin
Kontakt: info@kiezversammlung44.de


Die AG will u.a. in ihrer Arbeit die Bevölkerung im Umkreis des Hermannplatzes davon überzeugen, dass ein solcher geplanter Konsumtempel absolute keine gute Idee ist und umliegende gewachsene Kiezstrukturen nachhaltig zerstören würde.

Eine ausführliche Recherche der AG zum Projekt hier:
http://www.kiezversammlung44.de/hermannplatz/
Weitere konkrete Einschätzungen und Argumentationen, hier:
http://nk44.blogsport.de/2019/06/15/kein-abriss-des-karstadt-gebaeudes-am-hermannplatz/
https://neukoellnisch.net/artikel/2019-07/dass-dieser-mann-in-neukolln-bauen-will-ist-eine-kampfansage-karstadt-hermannplatz-benko-aufwertung/


Offenes Mikro, Redebeitrag am 04. Juli 2019:

„Er wird im Ibiza-Video des ehemaligen FPÖ-Chefs Strache als einer der illegalen Großspender an die ÖVP und die FPÖ in Österreich aufgezählt. […] Während in Südneukölln (und deutschlandweit) Nazis ungestört Menschen terroriseren und ermorden, die Polizei in Neukölln und Kreuzberg migrantische Gewerbetreibende schikaniert und während die Politik wieder mal fordert, uns in „deutsche Lebensverhältnisse einzuordnen“, ist es nicht hinnehmbar, das jemand wie Benko mitten in unserem Kiez so ein Projekt umsetzt.“


Reaktionen zum Thema in den Medien

https://neukoellnisch.net/artikel/2019-07/kein-monumentalbau-auf-kosten-des-milieus-karstadt-neubau-hermannplatz-gentrifizierung/
http://www.mietenbuendnis.de/2097-2/
https://nage-netz.de/2019/07/hermannplatz-karstadt-ag/
https://twitter.com/f_schmidt_BB/status/1138096667369058305
https://www.berliner-woche.de/neukoelln/c-bauen/buergermeister-martin-hikel-begruesst-karstadt-neubau_a221410
https://leute.tagesspiegel.de/neukoelln/talk-of-the-kiez/2019/06/26/86464/
https://www.morgenpost.de/bezirke/neukoelln/article226282639/Karstadt-Hermannplatz-Neukoelln-streitet-ueber-Neubau-des-Kaufhauses.html

zu „Rene Benko“

https://www.morgenpost.de/berlin/article227088873/Immobilien-in-Berlin-Signa-will-Milliarden-investieren.html
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/strache-video-ibiza-unternehmer-spende-fpoe-1.4454468
https://www.sueddeutsche.de/politik/oesterreich-fpoe-spenden-strache-video-1.4454412
https://www.spiegel.de/politik/ausland/oesterreich-ibiza-affaere-betrifft-nicht-nur-fpoe-sondern-auch-oevp-und-spoe-a-1276553.html

Das erste Flugblatt der Inititiative


Liste der bisherigen Unterstützer

  • Aktions-AG der Vernetzung der Akelius-Mieterinnen Berlin
  • Bizim Kiez
  • Bündnis für bezahlbare Mieten Neukölln
  • Bündnis solidarische Stadt
  • Braunschweiger 51 e.V. / Mieter_Innen Initiative aus Rixdorf
  • Die AG Wohnumfeld im Reuterkiez / WUM
  • ElWe44
  • GloReiche Nachbarschaft
  • Interkultureller Seniorinnentreff Reuterkiez
  • Institut für Queer Theory _ Gender/Queer e.V.
  • Kiezversammlung 44
  • Kotti & Co / Die Mietergemeinschaft am Kottbusser Tor
  • Kunstblock and beyond
  • Mieter*innen-Versammlung Schillerkiez
  • NoHostel
  • OraNostra – Bündnis aus Kleingewerbetreibenden, Handwerksbetrieben,
  • Sozial-, Kultur- und Gesundheitseinrichtungen im Oranienstraßenkiez
  • Reiche 114
  • Rummelsburger Bucht für Alle
  • Sanderstr. 11 e.V.
  • Stadtteil- und Infoladen Lunte
  • Wem gehört Kreuzberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.