Solidarisches Netzwerk von Nachbarschaft und Gewerbetreibenden in Berlin-Kreuzberg

#Ora35 – der legendäre Späti in der Oranienstraße

Kundgebung gegen die Räumung des Oranienspätis – zwei Jahre Widerstand


Dieser Späti hat inzwischen weit mehr Bedeutung erlangt als jeder übliche Späti in der Stadt. Jedenfalls für den Kiez um die Oranienstraße herum ist er längst zu einem Symbol für den entgleisten Immobilienmarkt geworden – für die Verdrängung, die in dieser Stadt seit langem in den „besonders gut gewachsen“ Kiezen tobt – für das vermeintlich ohnmächtige Kleingewerbe und dem nicht existierenden gesetzlichen Schutz dessen, sowie den wachsenden Widerstand gegen diese Verhältnisse.

Mehrere hundert Menschen waren zur Kundgebung in die Oranienstrasse unweit des Oranienplatzes nahe dem Hotel Orania gekommen – und besonders viele aus ganz anderen Kiezen der Stadt. Das Thema spricht an, hat übergreifende Bedeutung für die gleiche Misere überall, nicht nur in Friedrichshain-Kreuzberg oder Berlin. So wurde es auch ein Strassenprotest mit verschiedensten Redebeiträgen am Betroffenenmikrofon, das auch hier in alter Tradition der Strassenversammlungen der gastgebenden Initiative Bizim Kiez, dafür moderiert bereitstand.


»Mit den Tunçs trifft es nicht irgendwen. Es trifft eine türkische Familie, deren Wurzeln in Kreuzberg zu den tiefsten gehören. Zekiye Tunç sagt es wieder und wieder, in jedem Interview: „Ich bleibe hier. Hier ist meine Heimat.“ In dieser Zeit der erstarkten Nationalismen, der rechten Heimatminister und der geschlossenen, tödlichen Grenzen, nennt eine Türkin einen Kiez in einer Stadt in Deutschland ihre Heimat. «

»Es kamen Nachbarinnen aus Neukölln, um auf den Widerstand gegen den Abriss und Neubau von Karstadt am Hermannplatz durch den mutmaßlichen Bestecher der rechtsradikalen FPÖ, Rene Benko, aufmerksam zu machen. Es kamen Unterstützerinnen der Meuterei, die einen Ausflug diesen Samstag ankündigten, um das Steuerparadies für Immofirmen in Zossen zu schließen und um ihre Kneipe zu retten. Es kam eine Nachbarin von Urban67 Bleibt, um vom Erfolg gegen Rocket Internet zu berichten. Es kamen Aktive des Berliner Späti e.V., um gegen den Widerstand gegen das sonntägliche Öffnungsverbot von Spätis zu berichten. Es gab Berichte vom Widerstand der OraNostra gegen die unsicheren rechtlichen Verhältnisse für Gewerbemieterinnen. Wir erinnerten uns an den erfolgreichen Widerstand der Gloreiche Nachbarschaft gegen die Verdrängung des Café Filou, der einen Mustermietvertrag für Gewerbemieterinnen hervorgebracht hat, den wir in unseren Kämpfen sicher noch aufgreifen werden. Und es gab die Ankündigung von Nationalismus ist keine Alternative – Berlin zum Widerstand gegen rechte Hetze. Musikalisch „betreut“ wurde die Kundgebung durch „Beatyov“ mit seinen Raps und die Punk-Liedermacher „Solo-Seb und sein Stehrumchen„.«

Ein Dank ging ebenso an die Politiker*innen Canan Bayram , Cansel Kiziltepe, Gaby Gottwald und Pascal Meiser für ihre nun auch schon jahrelange Unterstützung des Spätis und der Sache der Gewerbemieter*innen.

Konstantin von Bizim Kiez:
»Und danke an euch alle alltägliche Heldinnen: euch Nachbar*innen, die ihr da wart und immer da seid, wenn um Solidarität gebeten wird! Ihr seid das Fundament und die Kraft … !«

Moderierte Redebeiträge & Performances
(Kundgebung #Ora35 – 04.07.2019)


Protestkundgebung #Ora35 – 04. Juli 2019 – Beatvoy / HipHop

Bauwerk Immobilien

http://bauwerkberlin.de/portfolio/oranienstrasse

„Risk comes from not knowing what you‘re doing.“, Warren Buffet“

„Wir halten zur Erweiterung unseres Wohnimmobilienbestandes fortlaufend Ausschau nach attraktiven Investitionen in Berlin. Wir suchen sowohl Immobilien in sicheren Top-Lagen, als auch Objekte mit einem opportunistischen Investitionsprofil bis hin zu Ideen für Projektentwicklungen.“ sagt Bauwerk

Oranienstrasse Berlin

Im Herzen von Kreuzberg

In unmittelbarer Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel.

Beste Citylage im historischen Altbau.
Quelle: http://bauwerkberlin.de/portfolio/oranienstrasse


Medienecho

Zur Geschichte – 18. Oktober 2017:


Die Oranienstraße und die umliegenden Kieze sind so etwas wie der Kern des Kreuzberg’s – das die ganze Welt kennt, X-berg eben. Diese über Jahrzehnte gewachsene Mischung aus Läden, Kneipen und Geschäften ist einzigartig. Doch seit langem schlagen Anwohner und Händler Alarm. Es geht dabei nicht etwa um das in gewissem Maße schon immer vorhandenen Drogenmilieu oder eine gewisse Kriminalitätsstruktur, nein es geht um die drohende Verdrängung von Kleingewerbetreibenden, Künstlern, Spätis. So wurde bereits im Herbst 2017 die Initiative Ora35 gegründet, um dagegen Widerstand zu leisten. So berichtet u.a. die Tageszeitung Berlin Morgenpost am 13.10.2017 darüber wie folgt:

»In einer Mitteilung beklagen jetzt die Nachbarschaftsinitiativen Bizim Kiez, GloReiche und Ora35, dass Immobilienfonds ganze Häuserzeilen aufkauften und den ansässigen Gewerbetreibenden die Mietverträge kündigten. Bei Neuvermietungen würden bis zu 40 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter verlangt, heißt es in dem Schreiben weiter. Gewerbemieter bekämen oftmals nur noch Einjahresverträge, wodurch eine langfristige Planung unmöglich gemacht werde.

87 Gewerbetreibende und Sozialeinrichtungen aus der Oranienstraße haben sich nun zusammengetan. Die Initiative fordert von der Berliner Politik einen wirksamen Gewerbeschutz und hat dazu nach eigenen Angaben ein Positionspapier formuliert und an den Senat übermittelt.

Am Mittwoch, 18. Oktober, will die Initiative mit einer Verdunklungsaktion öffentlich auf ihr Anliegen aufmerksam machen. Zwischen 17 und 19 Uhr sollen in über der Hälfte der Läden die Schaufenster verhängt werden. Zudem sollen Tische und Bänke auf die Bürgersteige gestellt werden, damit Anwohner, Händler und Passanten ins Gespräch kommen können. «

Berliner Morgenpost – Gegen Gentrifizierung – Oranienstraße: Händler verhängen aus Protest Schaufenster – Händler an der Oranienstraße schließen Bündnisse gegen drohende Verdrängung. Für Mittwoch ist eine breite Protestaktion angekündigt. https://www.morgenpost.de/bezirke/friedrichshain-kreuzberg/article212226423/Oranienstrasse-Haendler-verhaengen-aus-Protest-Schaufenster.html

und in einer Presseinfomation vom 12. Oktober Bizim Kiez: Kreative Protestaktion der Gewerbetreibenden in der OranienstraßeVerdunkelte Schaufenster als Symbol für drohende Verdrängung: https://www.bizim-kiez.de/blog/2017/10/14/protestaktion-gewerbe-oranienstrasse-verdunklung-statt-festival-of-lights/ @a

Was nun, Oranienstraße?

Horrende Mieten, kurze Vertragslaufzeiten, windige Argumente der Vermieter – viele Läden in der Kreuzberger Oranienstraße sind von Schließung bedroht. Aber die Anwohner setzen sich zur Wehr: mit ausgefallenen Aktionen und Druck auf die Politik

Bis zu 97 Geschäfte haben an einem Aktionstag ihre Schaufenster verhängt, um gegen die Mietenexplosion zu protestieren … Zitty 23.10.2017 https://www.zitty.de/was-nun-oranienstrasse/ @ap

Die Geschichte zum Anhören, Juli 2019

ttps://audiomack.com/embed/album/bizim-kiez-1/die-geschichte-der-familie-tunc

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.