Solidarisches Netzwerk von Nachbarschaft und Gewerbetreibenden in Berlin-Kreuzberg

Volle Breitseite – Deine Postkarte aus Kreuzberg

Die kooperierenden Initiativen, die aktiv für Erhalt des Kulturstandort Oranienstr. 25 zusammenarbeiten, haben eine Reihe von ineinandergreifenden Kampagnenteilen vorbereitet. Mit den Postkarten können alle den neuen Eigentümer*innen der Oranienstr. 25 direkt schreiben, was der Kiez von der angedrohten Verdrängung hält.

Da viele fragen, wer denn die neuen Eigentümer*innen sind, möchten wir auf die Recherche verweisen, die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 12. Mai 2020 veröffentlicht wurde. Wir zitieren hier sinngemäß den parallel veröffentlichten Facebook-Post.

Für die Studie „Keine Transparenz trotz Transparenzregister – ein Recherchebericht zu Anonymität im Berliner Immobilienmarkt“ untersuchten Christoph Trautvetter und Markus Henn zum ersten Mal systematisch wie groß die Anonymität wirklich ist und welche Formen sie annimmt.

Wer steht hinter den intransparenten Victoria Immo Properties?

Die Buchhandlung Kisch & Co. in der Oranienstr. 25 steht wieder einmal kurz vor der Verdrängung. Mitten in der Corona-Krise lief der Mietvertrag aus, der mit intensivem Protest vor drei Jahren dem Voreigentümer – der Berggruen Holding – abgerungen werden konnte.

Die Suche nach dem Eigentümer führte nach Luxemburg zu einer ganz speziellen Gesellschaftsform – der SCSp – ein Art Kommanditgesellschaft, bei professionellen Investoren beliebt für ihre Anonymität. Im luxemburgischen Handelsregister ist nur der Manager – ein Vermögensverwalter und Fondsmanager aus Großbritannien – eingetragen.

Im luxemburgischen Transparenzregister findet sich eine neue, spannende Spur. Drei Anwälte aus Liechtenstein agieren anscheinend als Treuhänder für die tatsächlichen Eigentümer. Sie arbeiten für das größte Multi-Family Office Liechtensteins. Mehrere sehr wohlhabende Unternehmerfamilien haben hier ihre Milliarden versteckt und möglicherweise auch vor dem heimischen Fiskus in Sicherheit gebracht. Unter ihnen auch die Rausings, Erben des Tetra Pak Gründers und jetzt vor allem philanthropisch aktiv. Bis zur finalen Bestätigung bleibt der Eigentümer aber #weiteranonym. Vielleicht bleibt trotzdem etwas Hoffnung auf Einsicht, dass wohltätiges Engagement nicht mit Verdrängung und Renditemaximierung finanziert werden sollte?

Im Web findet sich viel über die Erben des Tetra-Pak-Milliardärs:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.